Arbeitswelt Verpackung

Profile

Jonas Dinkhoff

Name / Alter / Geburtsort / Wohnort

Mein Name ist Jonas Dinkhoff, ich bin 26 Jahre alt und in München geboren. Aufgewachsen bin ich in Regenstauf bei Regensburg und in Volkach an der Mainschleife, mitten im wunderschönen fränkischen Weingebiet.

Was studierst du oder hast du studiert?

In Würzburg habe ich meine Aus- und Weiterbildung zum Mediengestalter/Medienfachwirt gemacht und bin dann für das Designstudium nach Münster gezogen. Ab dem Wintersemester 16/17 möchte ich noch den Master machen.

Was arbeitest du oder was möchtest du arbeiten?

Seit 2010 arbeite ich selbstständig als Mendiengestalter/Grafiker für Verlage, Agenturen und kleine Unternehmen. Im Studium habe ich mich eher in Richtung Produktdesign orientiert. Zukünftig möchte ich disziplinübergreifend arbeiten. Verpackungsdesign ist da eine sehr interessante Schnittstelle, die die Bereiche Kommunikationsdesign und Produktdesign verbindet.

Was reizt dich daran? Hast du ein Thema, das dich besonders interessiert?

Seit meine Apfel-Verpackung „Jonaloop“ mit dem Deutschen Verpackungspreis 2014 und dem WorldStar Student Award 2015 ausgezeichnet wurde, bin ich intensiv vor allem in das Thema Lebensmittelverpackungen eingestiegen. Besonders reizt mich die Sensibilität der Verpackungs-Thematik und das sowohl was Technik als auch Visuelle Gestaltung angeht. Mit sehr einfachen aber bewusst eingesetzten Mitteln können große Effekte erzielt werden. Oft sind es nur Nuancen, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Der Teufel steckt im Detail und das weckt meinen Ehrgeiz und motiviert mich, Lösungen immer noch besser zu machen.

Wo soll die Reise hingehen? Welche Innovation rund um die Verpackung würdest du der Welt gerne schenken?

Ohne Verpackung geht’s halt leider nicht. Ohne Werbung auch nicht. Und ohne Nachhaltigkeitsdiskussionen erst recht nicht. Ich würde aber gerne einen Schritt weiter gehen und den Fokus darauf legen, dass die Produkte aber auch Verpackungen Spaß machen können. Verpackung hat das Potenzial Lächeln, Erstaunen und Begeisterung in den Alltag zu bringen. Davon profitiert der Verbraucher direkt. Dafür zu sorgen, dass er kein schlechtes Gewissen haben muss, weil die Verpackung verantwortungslos oder unnötigerweise produziert wurde gehört zum Job der Designer und Hersteller und sollte selbstverständlich sein!

www.starkwind-design.de

http://web203.c1.webspace-verkauf.de/prof/schulz-steffen/category/projekte/

www.fh-muenster.de/design

Nach oben